Prozessüberwachungssystem mit sehr hohen Anforderungen

Dieses gke Steri-Record® Prozessüberwachungssystem (engl. Process Monitoring System = PMS) wird zur Routineüberwachung jeder Charge in Dampfsterilisationsprozessen eingesetzt, um auf mangelhafte Entlüftung, Leckagen oder auf nicht kondensierbare Gase (NKG) zu prüfen. Das PMS ist so konstruiert, dass es die Dampfdurchdringungseigenschaften des Sterilisationsprozesses überwacht und damit den Nachweis der Sterilisation an den am schwersten zu sterilisierenden Stellen sicherstellt. Dies ist allein durch Aufzeichnung der physikalischen Daten mit Dokumentation, z. B. über einen Schreiber, nicht möglich.

Das PMS ist zur Überwachung von extrem komplexen Hohlkörpern oder langen Schläuchen geeignet, für die der Hohlkörpertest nach DIN EN 867-5 nicht mehr ausreicht. Das gke Steri-Record® VHDH-PMS mit Compact-PCD®, Farbe: braun, (Very High Demand Hollow) stellt noch höhere Anforderungen an die Entlüftungsleistung. Im Testzyklus gemäß DIN EN 867-5 mit 9 Dampfstößen sind für eine erfolgreiche Entlüftung dieses Systems Unterdruckzyklen von mindestens 160 mbar erforderlich. Der technische gke-Außendienst unterstützt bei der Auswahl des Testsystems in Abhängigkeit von der Beladung.

Prozessüberwachungssystem