Prozessüberwachungssystem mit geringeren Anforderungen als DIN EN 867-5

Dieses gke Steri-Record® Prozessüberwachungssystem (PMS) wird zur Routineüberwachung jeder Charge in Dampfsterilisationsprozessen eingesetzt, um auf mangelhafte Entlüftung, Leckagen oder nicht kondensierbare Gase (NKG) im Dampf zu prüfen. Das PMS ist so konstruiert, dass es die Dampfdurchdringungseigenschaften des Sterilisationsprozesses überwacht und damit den Nachweis der Sterilisation an den am schwersten zu sterilisierenden Stellen sicherstellt. Dies ist allein durch Aufzeichnung der physikalischen Daten mit Dokumentation, z. B. über einen Schreiber, nicht möglich.

Das PMS stellt in Bezug auf Luftentfernung einen anspruchsvollen Test dar, der für die Überwachung der Dampfdurchdringung von einfachen Hohlkörpern sowie von soliden und porösen verpackten Gütern bei jeder Charge geeignet ist. Der Test stellt etwas geringere Anforderungen an den Sterilisationsprozess als der Prüfkörper gemäß DIN EN 867-5. Die Eignung als Chargenüberwachungssystem muss entsprechend abhängig von der Beladung bei der Prozessvalidierung verifiziert werden.

Prozessüberwachungssysteme